Vereinschronik

Am 11. Juli 1973 trafen sich sieben Pegnitzer Aquarienliebhaber in Stein bei Horlach und gründeten den Verein "Aquarienfreunde Pegnitz und Umgebung" . Diese sieben Gründungsmitglieder wählten Karl Klieber als ihren ersten Vorsitzenden. Die Entwicklungdes Vereins ging rasch voran. Bereits 10 Jahre später zählte der Verein 47 Mitglieder.

 

1975 wurde die Teichanlage bei den Hainbronner Weihern gepachtet, die dem Verein 20 Jahre lang als Domizil dienen sollte. Hier feierte man zünftige Sommernachtsfesteund das traditionelle Forellenräuchern. Schon zu dieser Zeit verfolgte die damalige Vereinsführung den Gedanken, ein eigenes Vereinsheim zu pachten, beziehungsweise zu bauen.

 

1988 war es dann so weit. Von der Stadt Pegnitz pachtete der Verein das ehemalige Heim des Schäferhundevereins. Mit diesem Entschluß, mit viel Fleiß und Eigenleistung wurde mit der Renovierung der Grundstock für eine herrliche Vereinsanlage gelegt. Dies sollte nicht die letzte bauliche Aktivität der Vereinsmitglieder gewesen sein. Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum im Jahre 1993 wurde eine Zucht-und Ausstellungshalle fertiggestellt, welche komplett mit 50 Aquarien eingerichtet wurde.

 

Das Jahr 1997 war in der Chronik der Aquarianer das wichtigste Jahr. Nach langenVerhandlungen mit der Stadt Pegnitz konnte der Verein als Eigentümer des Vereinsgeländes ins Grundbuch eingetragen werden.

Der ganze Stolz der Aquarienfreunde ist die neu gegründete Jugendgruppe im Altervon 9 bis 16 Jahren. Die Jugendlichen werden von Conny Linke und Werner Sklenarsch betreut. Sie haben ihren eigenen Themenplan und treffen sich alle 4 Wochen meistens Samstagnachmittag im Vereinsheim.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christine Feilner